Kinesiologie Kinder

Kinesiologie für Kinder – Brain Gym, Pädagogische Kinesiologie und Edu-Kinestetik

Kinesiologie für Kinder – Anwendung und Übungen

Die Kinesiologie für Kinder hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich fortentwickelt. Auch kleinste Kinder können bereits von der Kinesiologie profitieren und leichte kinesiologische Übungen durchführen. Sie sind sogar mit Spaß bei der Sache. Schulkinder und Jugendliche können zu einer normalen kinesiologischen Sitzung kommen, wo Energieblockaden oder auch Ursachen von Lernschwächen durch den kinesiologischen Muskeltest getestet werden.

Anschließend werden Übungen, insbesondere Brain Gym-Übungen, mit dem Kind zusammen eingeübt, die dann Zuhause regelmäßig durchgeführt werden sollen. Sind die Übungen zu Hause mit dem Kind nicht möglich, reichen aber auch die Übungen mit dem Kinesiologen zusammen aus. Üblicherweise sind Kinder sowohl beim Kinesiologen als auch Zuhause bei den bewegungsreichen Übungen mit Interesse und Begeisterung dabei, denn die kinesiologischen Übungen sind auf Kinder abgestimmt, sie machen Spaß und haben eine wohltuende Wirkung auf Kinder.

Angezeigt sind Übungen aus der pädagogischen Kinesiologie beispielsweise bei Kindern mit einer Lern-, Rechtschreib- oder Leseschwäche, bei Legasthenikern, bei einer Rechenschwäche, bei verschiedenen Wahrnehmungsstörungen, bei Entwicklungsverzögerungen, bei koordinatorischen Schwierigkeiten, bei Stressanzeichen, bei Prüfungsangst, aber auch bei Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Meist ist die Kinesiologie eine ergänzende Behandlungsform.

Kinesiologie für Kinder in Schule und Kindergarten

Kinesiologie für Kinder kann auch in Schule und Kindergarten wie beispielsweise bei kinesiologischen Übungen in der Gruppe sinnvoll eingesetzt werden. Solche Übungen aus der Pädagogischen Kinesiologie oder Edu-Kinestetik, sprich Lernen durch Bewegung, können dazu beitragen, dass sich allgemein Konzentration und Aufmerksamkeit im Unterricht verbessern, es soll eine Bewegungsgrundlage für das Lernen geschaffen werden.

Die Gehirngymnastik, auch als Brain Gym bezeichnet, kann die Lernfähigkeit bei Kindern fördern, beide Gehirnhälften aktivieren und Blockaden lösen. Durch dieses Verfahren wird zudem Stress wird abgebaut und Anspannung vermindert, die sich bei vielen Kindern als entwicklungshemmend erweist. In den Übungen aus der Kinesiologie wird zuerst die Eigenwahrnehmung der Kinder gefördert.

Auch in Kindergartengruppen kann Kinesiologie sinnvoll eingesetzt werden. Die leichten kinesiologischen Übungen können auf spielerische Weise vermittelt werden, es macht den Kindern Spaß und sie werden ausgeglichener und ruhiger. Auch Aufmerksamkeit, Kreativität und Lernfähigkeit sollen so ganz nebenbei gefördert werden.

Auch hier wirkt die Zusammenarbeit beider Gehirnhälften. Ein Beispiel für eine kinesiologische Übung auch für kleine Kinder ist “Elefant im Regen”: zwei Kinder machen die Übung zusammen, eines ist der “Elefant”, das andere sorgt für “Regen”, indem es ganz leicht mit den Fingerspitzen auf Kopf und Schultern des anderen Kindes klopft. Zum Schluss kommt die trocknende Sonne durch sanfte Streichbewegungen.

Switch to our mobile site