Systemische Kinesiologie

Die Systemische Kinesiologie – Ziele, Verfahren und Vorgehen

Die Systemische Kinesiologie – Wesen und Ziele

Die Systemische Kinesiologie beruht zumeist auf einer Verbindung von Kinesiologie und der systemischen Familienaufstellung nach Bert Hellinger, in einer ähnlichen Weise, wie sich die systemische Therapie in erster Linie mit den Auswirkungen von Familiensystemen und persönlichem Umfeld auf den Einzelnen beschäftigt.

Auch Weiterentwicklungen wie die Strukturaufstellungen nach Matthias Varga v. Kibed und Insa Sparrer können in die Systemische Kinesiologie einbezogen werden. Durch diesen Zweig der Kinesiologie sollen Blockaden des Klienten, die durch Familiensysteme, die Systeme im beruflichen Umfeld oder durch die Rolle in der Familie oder anderen Gemeinschaften entstanden sind, erkannt und gelöst werden.

In der systemischen Kinesiologie wird vor allem die Beziehung des Patienten zu seinen Eltern geklärt und in diesem Zusammenhang auch die Beziehung zum Partner aber auch zu anderen Lebensbereichen, beispielsweise im Beruf.

Ausgetestet werden können auch Grundüberzeugungen und Glaubenssätze, die man von den Eltern übernommen hat oder durch die Rolle im Familiensystem erlangt hat. Man kann in einer systemisch geprägten kinesiologischen Sitzung auch Widersprüche im eigenen Glaubenssystem und Verhaltensweisen erkennen und lösen.

Die Systemische Kinesiologie und ihre Verfahren

Doch bleibt die systemische Kinesiologie bei diesem Ansatz nicht stehen. Auch Körpersysteme wie das Kreislaufsystem finden Beachtung, um eine ganzheitliche Betrachtungsweise zu gewährleisten – jedes Symptom und jedes Individuum sind Teil eines Systems.

Eine Sitzung in systemischer Kinesiologie kann bei einer Reihe von Symptomen angezeigt sein, nicht nur bei Beziehungsproblemen in Privat- und Berufsleben, sondern auch bei körperlichen und psychischen Symptomen.

Dabei kann die systemische Kinesiologie mit einem Muskeltest auch eine herkömmliche systemische Familien- oder Firmenaufstellung mit Stellvertretern ergänzen. So kann ein kinesiologischer Muskeltest die Wirkung einer systemischen Aufstellung überprüfen.

Möglich ist auch die Arbeit unter vier Augen mit einem Stammbaum oder durch die Verwendung von Figuren, um das Umfeld des Klienten nachzustellen.