Kinesiologie Heilpraktiker

Kinesiologie, Heilpraktiker und Therapeutische Kinesiologie

Heilpraktiker in der Kinesiologie – Der Therapeutische Kinesiologe

Die Kinesiologie ist bei Heilpraktikern als ganzheitliche Methode, welche sowohl den Körper, als auch die Seele bzw. den Geist mit einbezieht sehr beliebt. Im Gegensatz zum reinen (begleitenden) Kinesiologen darf sich ein Heilpraktiker mit Kinesiologie-Ausbildung auch Therapeutischer Kinesiologe nennen. So kann ein Heilpraktiker sein Angebot gut durch kinesiologische Methoden ergänzen, um Ursachen oder Heilmittel von Krankheiten oder psychischen Störungen auszutesten und weitere Therapiemethoden zur Hand zu haben.

Heilpraktiker, die beispielsweise mit Homöpathie oder Bachblüten die Selbstheilungskräfte ihres Klienten fördern wollen, können Kinesiologie als Instrument nutzen, um das geeignete Mittel direkt am Patienten durch den Muskeltest auszutesten. Für sämtliche gesundheitliche Probleme kann mithilfe der Kinesiologie auch die geeignete Therapie herausgefunden, also getestet werden.

Zu weiteren Anwendungsgebieten der Kinesiologie gehören die Heilmitteltestung und das Austesten toxischer Belastung wie Schwermetallen, Amalgam und Impfungen. Desweiteren findet sie bei der Identifikation von Störfeldern wie beispielsweise Narben, elektromagnetischen Belastungen, der Testung von Beckenfehlstellungen, Wirbelkörperblockierungen, Kiefergelenksprobleme und Muskelschwächen Anwendung. Zu erwähnen sind aber auch emotionale Blockaden, Traumata, Phobien und Suchtproblematiken. Um nur einige zu nennen.

Kinesiologie und Heilpraktiker – Spezialisierung und Ausbildung

Die meisten Heilpraktiker spezialisieren sich auf eine bestimmte Richtung der Kinesiologie, wie beispielsweise Brain Gym (Pädagogische Kinesiologie, häufig angewandt bei Lernschwächen von Kindern und auch Erwachsenen) oder Psycho-Kinesiologie, die speziell mit psychischen Blockaden arbeitet. Der Heilpraktiker kann anhand der Kinesiologie mit dem Patienten zusammen herausfinden, was seinen Heilungsprozess fördern würde und beispielsweise welche positiven Glaubenssätze, kinesiologische Übungen oder weitere energetische erganzende Methoden wie EFT (Emotional Freedom Techniques) die Beschwerden des Klienten lindern können.

Die Bezeichung “Kinesiologe” ist in Deutschland nicht geschützt, jedoch sollte jeder Heilpraktiker, der ernsthaft mit der Kinesiologie arbeiten möchte, eine Ausbildung absolvieren, die von einem der  Berufsverbände oder vom internationalen Verband für Kinesiologie anerkannt ist.